Veranstaltungsreihe 2024

Forschungsdaten in der Rassismus- & Rechtsextremismusforschung

Die Veranstaltungsreihe fokussiert sich auf die spezifischen Herausforderungen, denen Forschende in den Themengebieten Rassismus und Rechtsextremismus bei der Erhebung und Auswertung qualitativer und quantitativer Daten gegen- überstehen. In drei Online-Veranstaltungen werden sowohl praktische Aspekte der Forschung als auch ethische Fragestellungen eingehend thematisiert und diskutiert. Die Zielgruppe dieser Veranstaltungsreihe sind alle interessierten
Wissenschaftler*innen, die in den genannten Forschungsbereichen tätig sind. Die Organisation erfolgt in Zusammenarbeit von DP-REX, WinRa und Wi-REX.


Forschungsdatenmanagement für R|EX-Forschungsdaten

Freitag, 05.04.2024, 10.00-13.00 Uhr (CET), online via Zoom

Daten sind die Basis vieler erfolgreicher Forschungsprojekte und Publikationen. Aber manchmal geht auf dem Weg zwischen der Datenerhebung und der Publikation so einiges schief. Daten gehen verloren, sie werden aus Versehen verändert oder überschrieben. Manchmal gibt es auch Streit darüber, welche Projektpartner nach Abschluss des Projektes noch Rechte an den Daten halten. Und gar nicht so selten merkt man erst in der Verwertung der Daten, dass bestimmte
Verwendungsarten gar nicht erlaubt sind. Nicht alle Fehler lassen sich verhindern. Wenn man die Grundlagen des Forschungsdatenmanagements (FDM) kennt, kann vieles erfolgreich antizipiert werden – gerade, wenn wir es wie in der R|EX-Forschung mit rechtlich und politisch sensiblen Daten zu tun haben.

Mit FDM sind alle im Zusammenhang mit Forschungsdaten durchzuführenden Tätigkeiten bezeichnet, die sich entlang eines Datenlebenszyklus ergeben. Diese reichen von der Datenerhebung im Forschungsprojekt über die Datenbearbeitung (insb. Auswertung) bis hin zur Datenarchivierung, wie sie etwa durch ein Datenarchiv erfolgt. Eine frühzeitige und umfassende Datenmanagementplanung kann dazu beitragen, Forschende und Beforschte gleichermaßen zu schützen, Rechtssicherheit beim Umgang mit sensiblen Daten zu gewährleisten und nicht zuletzt Beschränkungen in der späteren Datennutzung zu vermeiden.

In Rahmen der Auftaktveranstaltung werden speziell auf Daten der Rassismus- und
Rechtsextremismusforschung (R|EX-Forschung) bezogene Aspekte des FDM im Mittelpunkt stehen. Ausgehend von grundlegenden Prozessen und Hintergründen des Datenmanagements, werden relevante Themen wie bspw. die Anonymisierung personenbezogener Daten, rechtliche und ethische Fragen im Zusammenhang mit den Nachnutzungspotenzialen sensibler Daten sowie die praktische Umsetzung des Datenteilens und der Dokumentation behandelt. Der FDM- Workshop wird federführend durch das Datenportal für Rassismus- und Rechtsextremismusforschung (DP-R|EX) organisiert. Im Verbundprojekt arbeiten und forschen

Mitarbeitende mit hoher methodischer Domänenkompetenz und fachlicher Expertise, die gemeinsam das Ziel verfolgen, einen möglichst FAIRen und damit offenen Zugang zu Forschungsdaten zu ermöglichen. Die Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftler*innen in allen Forschungsstadien sowie an Interessierte aus der R|EX-Forschungslandschaft.

Wir möchten auch ausdrücklich auf die Möglichkeit hinweisen, im Vorfeld eigene Anregungen und Themen zum FDM an das Team von DP-R|EX zu senden, damit konkrete Bedarfe der Forschungs-Communities Berücksichtigung finden können.


Folgeveranstaltungen:
  1. Juni 2024 – Forschungsethische Fragestellungen in der Rassismus- und
    Rechtsextremismusforschung: Erhebung von Daten
  2. September 2024 – Forschungsethische Fragestellungen in der Rassismus- und
    Rechtsextremismusforschung: Umgang mit Daten

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search